Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for November 2010

An Tagen wie heute, an denen es durchgängig regnet und man am Liebsten auf dem Sofa kuscheln und lesen möchte, wird es Zeit für neue Bücher, die den Herbst versüßen.

Kurz vor Star der Buchmesse habe ich in den Tagesthemen einen Beitrag über einen jungen Argentinier gesehen, dessen Eltern während der Militärdiktatur „verschwunden“ sind und der nun sein erstes Buch mit Kurzgeschichten veröffentlicht hat: Félix Bruzzone „76“. Das Buch hat mich nicht nur wegen des Titels, weil ja auch mein Geburtsjahr, sondern auch wegen des Covers und der extravaganten Größe angesprochen und auch die einzelnen Geschichten waren in sich spannend wie unterschiedlich. Mit einer Gemeinsamkeit: die Verschwundenen.

Ein ganz anderes Thema, aber nicht weniger ansprechend sind die drei Bücher, die ich auf Empfehlung meiner Literaturclub-Mädels gelesen habe:

Mary Ann Shaffer: „Deine Juliet“. Ein toller Briefroman mit einer außergewöhnlichen Geschichte während des 2. Weltkrieges. Eine Schriftstellerin kommt in Kontakt mit Bewohnern der Insel Guernsey und erfährt so viel von Ihnen, dass sie eines Tages beschließt sie persönlich kennenzulernen.

Immernoch auf der Bestsellerliste der New York Times steht Kathryn Stocketts Roman „The Help“ und erstaunlicherrweise gibt es dieses Buch noch nicht in der deutschen Übersetzung zu kaufen. Aber auf englisch lässt es sich ebenso gut lesen und die „Sprache“ der einzelnen Charaktere kommt besonders gut zur Sprache. In den 60er Jahren waren in Süden der USA, wie hier in Mississippi, farbige Hilfen ein fester Bestandteil bei der Erziehung der Kinder und im Haushalt, aber man traut ihnen auch zu das Tafelsiber zu stehlen und baut für sie eigene Toiletten. Die Autorin beschreibt in diesem mitreißendem Roman die Freundschaft dreier Frauen, die gemeinsam Hindernisse überwinden.

Eine erfrischende Vater-Tochter Geschichte erzählt Lily Brett in „Chuzpe“. Ruths Vater Edek, der den Holocaust und das Konzentrationslager in Ausschwitz überlebt hat, zieht zu ihr nach New York und bringt ordentlich Leben in ihren Alltag. Das ganze wird noch deutlich gesteigert als der rüstige 87-jährige  Besuch von zwei Polinnen bekommt und das Seniorentrio gemeinsam ein Klopse Restaurant eröffnen möchte. Ein tolles Buch, z.B. als Weihnachtsgeschenk für die Mama.

 

 

 

Advertisements

Read Full Post »